Herzlich Willkommen auf der Homepage des SC Rattersdorf - Liebing

Spielberichte Saison 2007 / 08

 26. Runde Rattersdorf - Raiding 7:1

Da der Titel bereits in der Vorwoche fixiert werden konnte - war bereits vor dem Spiel gegen Raiding Feierstimmung angesagt. Mit in unseren Klubfarben, rot-schwarz, gefärbten Haaren bzw. gschminkten Gesichtern liefen unsere Spieler auf das Spielfed auf. Die Gäste aus Raiding gratulierten mit einem Blumenstrauß zum Titel und dann gings schon los. Nach wenigen Minuten konnte Reiter Michael auf 1:0 stellen aber dann dauerte es bis kurz vor Halbzeitpfiff bis die Tore zum 2:0 und 3:0 fielen. Es muß auch dazu gesagt werden, dass der vom Regen aufgeweichte Boden mit einigen Wasserlacken ein direktes Kombinationsspiel sehr schwierig machte. Auch in der zweiten Hälfte war Rattersdorf von Beginn weg drückend überlegen, jedoch gelang Raiding in der 50. Minute der Ehrentreffer. Die nächsten 4 Tore konnte dann wieder Rattersdorf erzielen, wobei Raiding nicht mehr viel Gegenwehr zeigte und somit unsere Spieler viel Kraft für die anschließende "3.Halbzeit" die Meisterfeier sparen konnten. Alles in allem war die Frühjahrssaison eine wunderschöne Zeit in der 2. Klasse Mitte, dennoch werden wir uns bemühmen nicht mehr so schnell dorthin zurückzukehren. Das Ziel für die nächste Saison muß klar sein, sich auch in der 1. Klasse im oberen Drittel festzusetzen.  
Aufstellung:  sh. [hier]
Das Spiel der Reservemannschaften wurde abgesagt. 

 25. Runde Kr. Minihof - Rattersdorf 1:4

Heute hätte bereits mit einem Remis der Meistertitel fixiert werden können doch Rattersdorf kam in der ersten Hälfte nur sehr schwer auf Touren. Zwar konnte Hutter Phillipp nach ca. 15 Minuten einen Foulelfmeter sicher verwandeln, doch auch dieser Treffer verhalf uns nicht, befreiter aufzuspielen. Mit der Hereinwechselung von Reiter Michael zu Beginn der 2. Halbzeit kam frischer Schwung ins Spiel und eben unser "Mich" konnte mit einem herrlichen Schuß ins Kreuzeck auf 0:2 erhöhen (diesmal sah sogar unser Lieblingsschiri Buchner, dass der Ball im Tor war sh. Spiel gegen Nikitsch). Wenige Minuten später fiel das 0:3 womit das Spiel entschieden war. Minihof konnte zwar durch einen sehenswerten Schuß den Anschlußtreffer erzielen doch kurz vor Schluß konnte Mathias Pessenlehner den alten Abstand mit dem Tor zum 1:4 wieder herstellen. Nach dem Spiel wurde der Meistertitel mit Sekt und unter dem Applaus der zahlreich mitgereisten Fans gefeiert.  Am Samstag den 7.6.2008 findet am Sportplatz nach dem letzten Meisterschaftsspiel gegen Raiding die ultimative Meisterfeier statt. Also Fans des SCR/L - Schlachtgesänge - Freudentänze einstudieren, Wirbelmacher (Ratschen, Trommeln und Trompeten) nicht vergessen und vielleicht noch für schönes Wetter beten, dann steht einer feuchtfröhlichen Meisterfeier nichts mehr im Wege. 
Aufstellung:  sh. [hier]
Die Reservemannschaft gewann mit 0:

 24. Runde Rattersdorf - SC Geresdorf 8:3

Geresdorf konnte ein Missverständnis in der Rattersdorfer Abwehr nach nur 5 Minuten zur schnellen 0:1 Führung nutzen - doch die Sensation lag nur sehr kurz in der Luft, denn schon nach 15 Minuten stand es bereits durch einen verwandelten Foulelfmeter und einem weiteren Treffer 2:1 für Rattersdorf. Daraufhin kontrollierte Rattersdorf das Spiel und kam vor allem über die Außenbahnen zu weiteren schönen Tormöglichkeiten. Leider wurden von diesen Einschußmöglichkeiten nur 2 verwertet und so ging es mit 4:1 in die Pause. Nach Wiederbeginn war es wieder der SC Geresdorf,  der den ersten Treffer erzielen konnte, doch postwendend folgte wieder ein Tor für Rattersdorf, womit der alte Abstand wieder hergestellt war. In weiterer Folge entwickelte sich ein Spiel mit wenig Emotionen indem Rattersdorf stets die Oberhand behielt und einen sicheren Sieg nach Hause fahren konnte. Aus den verbleibenden 2 Spielen muß somit nur noch ein Punkt zur endgültigen Gewissheit - ob wir Meister werden oder nicht - erzielt werden.
Aufstellung:  sh. [hier]
Die Reservemannschaft gewann mit 18:0 

 23. Runde Pöttsching - Rattersdorf 0:1

Da es Dörfl bereits am Vortag mit einer Niederlage gegen Stoob verabsäumte Boden gut zu machen konnte es Rattersdorf ganz ruhig angehen. Für Pöttsching war es eigentlich das Spiel der letzten Chance - mit einem Sieg hätten sie nochmals bis auf 3 Punkte an uns, die überlegene Frühjahrsmannschaft aus Rattersdorf,  herankommen können. Rattersdorf kontrollierte jedoch von Beginn weg dieses Spiel und kam kaum in Gefahr einen Gegentreffer zu kassieren. Nach einer halben Stunde war es dann so weit - Ratterdorf konnte den verdienten Führugstreffer erzielen. Pöttsching konnte danach weder vor dem Pausenpfiff, noch nach Wiederbeginn weiter zusetzen und Rattersdorf blieb stets Herr der Lage. Rattersdorf war einem 0:2 um einiges näher, als dass Pöttsching den Ausgleichstreffer erzielen hätte können. Alles in allem muß bzw. kann nach 10 Frühjahrsrunden gesagt werden, dass sich Rattersdorf als beste Mannschaft der 2. Klasse Mitte präsentiert und sicher ein verdienter Aufsteiger wäre. In der Rückrunde konnte aus einem 5 Punkte Rückstand ein 6 Punkte Vorsprung gemacht werden. Die letzten 3 Gegner belegen die letzten 3 Plätze in der Tabelle und es müßte schon mit dem Teufel zugehen, wenn Rattersdorf nicht den Aufstieg in die 1. Klasse schaffen würde.(P.S. an der Fanchoreographie und an den Schlachtgesängen muß noch weiter gearbeitet werden, denn ....)  
Aufstellung:  sh. [hier]
Die Reservemannschaft vergeigte eine 0:1 Führung in den Schlußminuten und kann die Titelambitionen ad acta legen. Endtand 2:1

 

 22. Runde Rattersdorf - Kleinwarasdorf 4:1

Die letzten Runden laufen wirklich extrem gut für Rattersdorf - man kann die Spiele zumeist schon frühzeitg entscheiden und dann einen Gang zurückschalten. Ein kleiner negativer Nebeneffekt dieser Überlegenheit ist, dass bei den heimischen Zusehern irgendwie die Emotionen und das Feuer fehlen die eigene Mannschaft anzufeuern - sondern man ist eher geneigt Durchhänger im Spiel scharf zu kritisieren. Rattersdorf war auch an diesem Spieltag von Beginn weg die optisch überlegene Mannschaft und konnte auch nach ca. 25 Minuten in Führung gehen - 5 Minuten vor Pausenpfiff konnte die Führung auf 2:0 ausgebaut werden. Mit diesem 2 Tore Vorsprung war das Spiel eigentlich schon gelaufen. Nachdem nach ca. 60 Minuten noch das 3:0 folgte schaltete Rattersdorf etwas zurück und Klainwarasdorf konnte noch den Anschlußtreffer zum 3:1 erzielen. Jedoch konnte der eingewechselte David Warlits in der obligaten 90. Minute mit seinem Treffer zum 4:1 den alten Abstand wiederherstellen. Nach dem Spiel wurde dann der Sieg und die nunmehrige 3 Punkteführung auf den Tabellenzweiten Dörfl bei der am Sortplatz stattfindenen Pfingstweinkost frenetisch gefeiert. 
Aufstellung:  sh. [hier]
Die Reservemannschaft siegte souverän mit 8:1 und könnte mit einem Sieg nächste Runde gegen Pöttsching die Tabellenführung übernehmen.

 

 20. Runde  Unterpullendorf - Rattersdorf 1:6

Die Ausgangsposition vor diesem Spiel war, dass Rattersdorf nahezu sämtliche Kaderspieler zur Verfügung hatte und Unterpullendorf quasi aus dem letzten Loch pfiff und nur mit einer Notelf antreten konnte - dementsprechend war auch der gesamte Spielablauf. Rattersdorf war über die gesamte Spielzeit überlegen ohne wirklich das mögliche Potential ausreizen zu müssen. Bereits nach 5 Minuten - nach einer harten Elfmeterentscheidung-  konnte Rattersdorf eben durch diesen Strafstoß in Führung gehen. Unterpullendorf konnte an diesem Spieltag  nichts entgegensetzen und so waren die Tore bis zum 0:4 Pausenstand fast eine logische Folge. Nach Wiederbeginn beschränkte sich Rattersdorf wirklich nur auf das Notwendigste und das Spiel flachte zusehends ab. Schlußendlich konnte Rattersdorf einen völlig ungefährdeten 1:6 Auswärtssieg einfahren. Fakt ist, dass Rattersdorf gegen einen, noch vor wenigen Wochen, unmittelbaren Titelkonkurrenten souverän gewinnen konnte und sicher noch genügend Reserven im weiteren Titelkampf hat. .
Aufstellung:  sh. [hier]
Die Reservemannschaft siegte mit "Ach und Krach" 3:2 und konnte somit auf den 2. Tabellenplatz vordringen.

 

 20. Runde  Stoob - Rattersdorf 0:3

Nach einem anfänglichen Abtasten der Kräfteverhältnisse übernahm Rattersdorf schön langsam das Kommando in dieser Begegnung. Nach einer Flanke in den Strafraum von Hutter Philipp konnte Marko Cuculic in der 35 Minute per Kopf das 1:0 für Rattersdorf erzielen. Kurz vor Pausenpfiff erhöhte wiederum Maro Cuculic nachdem er 2 Verteidiger austanzte auf 0:2. In der 2. Hälfte hatte man so das Gefühl, dass die Rattersdorfer Spieler nicht mehr so richtig wollten und die Stoober nicht mehr konnten. Rattersdorf konnte immerwieder fast ungehindert bis zum Stoober Strafraum vordringen, jedoch agierte man dann sehr umständlich womit ein weiterer Torerfolg lange Zeit ausblieb. Wieder einmal war es dann so, dass Rattersdorf in der letzten Minute ein Tor schießen konnte - Hutter Philipp, der beste Man am Platz, krönte seine Leistung mit einem satten Schuß ins Kreuzeck. Irgendwie bewahrheitet sich der Spruch "wenns laft, dann lafts" trotz nicht allzugroßen Aufwands konnte Rattersdorf die 3 Punkte aus Stoob entführen und bleibt somit weiter Tabellenführer.
Aufstellung:  sh. [hier]
Die Reservemannschaft schlug eine ersatzgeschwächte Stoober Mannschaft mit 8:2

 

 19. Runde  Rattersdorf - Lackendorf 6:3

Die Erfolgsserie der Frühjahrssaison sollte heute weiter fortgesetzt werden - die Fangemeinde und der Betreuerstab wünschten sich weiters einen Sieg, der nicht erst wenige Minuten vor Schluß fixiert wird - sondern, dass man bereits in der ersten Hälfte alles klar macht. Und es schien, dass wirklich alle Wünsche aufgehen würden, denn nach gefälligem Spiel stand es nach 30 Minuten bereits 3:0 für Rattersdorf. Doch ab diesem Zeitpunkt vergaßen die Heimischen wie man erfolgreich Fußball spielt - ein Fehlpass folgte dem anderen und ehe man sich versah stand es zur Pause bereits nur noch 3:2.  Alle die nun hofften, dass Rattersdorf mit vollem Elan aus der Kabine kommt, wurden eines Besseren belehrt, denn Lackendorf konnte sogar den Ausgleich zum 3:3 erzielen. Zum Glück konnte Rattersdorf wenig später auf 4:3 erhöhen - denn ansonsten wäre es sicher immer schwerer geworden, die Partie nochmals zu drehen. Die nächste halbe Stunde verlief dann ohne wirkliche Höhepunkte - bis eben zu den bereits zur Tradition gewordenen letzten 2 Minuten, in denen Rattersdorf mit den Treffern Nr. 5 und Nr. 6 wieder zuschlagen konnte. Alles in allem eine sehr durchwachsene Leistung der Heimischen - aber wieder 3 ganz wichtige Punkte für das große Ziel am Ende der Saison an 1. Stelle zu stehen.
Aufstellung:  sh. [hier]
Die Reservemannschaft gewann (mit einer ebenfalls durchwachsenen Leistung) mit 5:2

 18. Runde Nikitsch : Rattersdorf 1:2

Ganz Rattersdorf fieberte wegen der Erfolge der letzten Wochen diesem Nachtspiel in Nikitsch entgegen. Die zahlreich mitgereisten Fans wollten Rattersdorf gut spielen und gewinnen sehen. Doch Nikitsch begann fulminant und beherrschte die Anfangsphase des Spiels - Rattersdorf spielte zu läßig und ließ dem Gegner viel zu viel Raum und die logische Folge daraus war die verdiente 1:0 Führung für die Heimmannschaft. Nach diesem Tor schaltete Nikitsch etwas zurück und Rattersdorf kam schön langsam ins Spiel. Kurz vor Pausenpfif versenkte Michael Reiter den Ball im Torkreuzeck des Gegners - doch der Ball sprang von der Netzhalterung zurück und der Schiedsrichter, dem etwas die Sicht verstellt war, wertete den Treffer nicht. Mit heftigen Protesten gings in die Pause. Aber dieser nicht gegebene Treffer war sozusagen der Weckruf für Rattersdorf. In der zweiten Hälfte ließen auch die Kräfte von Nikitsch nach und Rattersdorf starte angetrieben von den Fans und der "Trommel aus der buckligen Welt" eine wahre Poweroffensive - in welcher dann auch die Treffer zum 1:1 durch Marko Cuculic und kurz vor Schluß zum 1:2 durch Michael Reiter fielen. Wieder einmal  konnten wir einen Rückstand in einen Sieg umwandeln - jedoch zerrt dies extrem an den Nerven der Fans -also bitte - das nächste mal vielleicht schon ein weniger früher die Entscheidung - danke.
Aufstellung:  sh. [hier]
Die Reservemannschaft gewann 1:3

 17. Runde Rattersdorf:Unterrabnitz - 2:1

Die Devise vor dem Spiel war klar: wenn wir alle kommenden Spiele gewinnen, werden wir Meister. Nur so leicht, wie es gesagt bzw. gedacht ist, ist die Umsetzung lange nicht. Dieses Spiel gegen Unterrabnitz war eigentlich als Pflichtsieg eingeplant, obwohl wir gegen den Ersten der Frühjarstabelle antraten. Von Beginn weg war Rattersdorf die feldüberlegene Mannschaft, doch Tor wollte leider keines gelingen - obwohl Chancen für eine komfortable Führung vorhanden waren. So ging es mit torlosen 45 Minuten in die Pause. Nach Wiederbeginn sollte doch endlich der ersehnte Führungsteffer gelingen - doch es kam ganz anders. Unterrabnitz konnte eine Unachtsamkeit der Rattersdorfer Defensive zur 0:1 Führung nutzen und stellte somit den Spielverlauf auf den Kopf. Danach versuchte Rattersdorf verzweifelt nochmals heranzukommen, doch Unterrabnitz verteidigte lange - sehr lange - die knappe Führung. Erst ca. 5 Minuten vor Schluß konnte Hutter Philipp den Auslgeichstreffer erzielen. Als der Schiedsrichter kurz danach nach einer Attacke an Reiter Michael auf den Elfmeterpunkt zeigte hing der Himmel für Rattersdorf wieder voller Geigen. Hutter Philipp konnte den Strafstoß zwar verwerten - doch dieser mußte wiederholt werden und der zweite ging nur an die Latte. Jedoch die Jubelrufe der Rabnitzer bzw. die Klagerufe der Rattersdorfer waren noch nicht verstummt - da konnte Lödör nach einem weiten Pass von Gneis zum umjubelten 2:1 einschießen. Alles in allem war es ein verdienter Sieg, nur dass dieser erst in den Schlußminuten fixiert werden konnte war sehr glücklich.
Aufstellung:  sh. [hier]
Auch die Reservemannschaft konnte mit 2:1 gewinnen

 16. Runde  SVO Bet-at-home - Rattersdorf - 1:4

Wieder einmal war Derby-time - und solche Spiele zu gewinnen ist wirklich nicht leicht. Rattersdorf übernahm von Beginn weg das Kommando, und ging auch verdient nach ca. 15 Minuten 1:0 in Führung. Doch anstattt jetzt ruhig weiterzuspielen ließ man sich, dass von  Oberloisdorf seit jahrzehnten praktizierte "englische Spiel" - Ball nach vorne dreschen (Mittelfeld - was ist das?) und vorne wird schon vielleicht einer mit dem Ball etwas anfangen können - aufzwängen. Oberlosidorf bekam Oberwasser und konnte kurz vor dem Pausenpfiff den Ausgelich erzielen. In der 2. Hälfte spielte Rattersdorf jedoch wieder viel konzentrierter und schnürte den Gegner förmlich in der eigenen Hälfte ein. Ausser weniger "englischer Konterchancen" hatte der SVO nichts mehr entgegenzusetzen.  Rattersdorf konnte, zur Freude der zahlreich mitgereisten Fans,  die Feldüberlegenheit auch in Torerfolge ummünzen und gewann schlussendlich verdient mit 1:4 .
Aufstellung:  sh. [hier]
Die Reservespiel endete 3:3

 15. Runde  Rattersdorf - Dörfl 1:0

Sein oder nicht sein, dass war vor dem Spiel die Frage - nur mit einem Sieg kann Rattersdorf wirklich an der Spitze dranbleiben. Da aber Dörfl keineswegs verlieren wollte entwickelte sich von Beginn weg ein sehr schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei Rattersdorf initiativer war und auch zu den etwas besseren Möglichkeiten kam. Aufgrund des für diese Spielklasse hohen Tempos kam es zwangsläufig zu einigen Fehlpässen, die jedoch der Spannung keinen Abbruch taten - ganz im Gegenteil sorgten die daraus resultierenden Konter für noch mehr Torraumszenen hüben und drüben. Nach ca. 15 min scheiterte Lödör noch knapp mit einem Kopfball aus kurzer Distanz aber in der 30. Mintute konnte sich Reiter M. einen weiten Pass herrlich mit der Brust mitnehmen und versenkte den Ball mit dem "rechten Gehfuß" im Dörfler Tor. 10 Minuten später donnerte Reiter M. einen Freistoß aus ca. 20 Metern an die Stange, doch es blieb beim Pausenstand von 1:0 für Rattersdorf. Nach Seitenwechsel übernahm Dörfl das Kommando und spielte sich eine optische Feldüberlegenheit heraus. Rattersdorf verteidigte mit Mann und Maus die knappe Führung und hatte aus wenigen Kontermöglichkeiten eigentlich die hochkarätigeren Chancen um die Vorentscheidung herbeizuführen - so blieb es jedoch bis zum Schluß spannend. Nach dem erlösenden Schlußpfiff wurde gefeiert wie zu Zeiten,  in denen wir den Durchmarsch von der 2. Klasse in die 2. Liga schafften - ob dies wohl ein Omen für höhere Aufgaben in der nächsten Saison ist?. 
Aufstellung:  sh. [hier]
Die Reservespiel endete 4:2 für Rattersdorf

 14. Runde  Frankenau - Rattersdorf 0:0

Rattersdorf ging von Beginn weg sehr ambitioniert ans Werk - schließlich will man ja noch um den Titel mitspielen und da heißt es viele, viele nochmals viele Punkte zu machen. Jedoch spielte an diesem Tag das Glück nicht ganz mit - zwar spielte sich das Geschehen zumeist in der Hälfte des Gegners ab, aber der Ball wollte und wollte nicht ins Netz. Viele schöne Chancen wurden herausgespielt doch leider verhinderte der der gut agierende Frankenauer Tormann und wie schon erwähnt mangelndes Glück einen vollen Erfolg. Die zwei verlorenen Punkte schmerzen umso mehr, da die führenden der Tabelle alle Punkte liegen ließen und wir mit einem Dreipunkter viel Boden gut machen hätten können.
Aufstellung:  sh. hier
Die Reservespiel endete 2:3 

Nachtrag 12. Runde  Rattersdorf - Minihof 10:0

Heute gelang der höchste Heimsieg seit langem und er war auch in dieser Höhe durchaus verdient. Die Gäste traten ersatzgeschwächt an (was unschwer zu erkennen war) und mußten bereits nach wenigen Minuten das erste Gegentor hinnehmen. Danach kamen die Gäste zwar ein paar mal gar nicht so ungefährlich tief in unsere Hälfte hinein - aber mit dem 2:0 war das Spiel schon zu Gunsten für Rattersdorf entschieden. Es folgten in der ersten Hälfte noch weitere 2 Tore wobei die Minihofer Abwehr auch Ihre Mithilfe stiftete. In der 2. Häfte versuchte Kr. Minihof, anstatt sich Hinten hineinzustellen, immer noch mitzuspielen und somit konnte das Schützenfest zur Freude der Rattersdorfer Spieler und des heimischen Publikums weitergehen. Rattersdorf spielte gegen die überforderten Gäste Chance um Chance heraus und konnte so noch weitere 6 Treffer erzielen. Dieser Sieg sollte uns Auftrieb für die Frühjahrssaison geben und ist sicher auch eine Kampfansage an das Führungsduo aus Dörfl bzw. Pöttsching.
Aufstellung: Sagmeister, Buczolich, Müller, Cuculic (82 Min. Kornfeld), Reiter M., Warlits A. (72. Min. Reiter A.), Kovacs, Lödör,  Pessenlehner, Ristic, Hodosi (82 Min. Perkovits J.) 
Tore: Lödör 3, Pessenlehner 2, Warlits A., Buczolich, Reiter M., Kornfeld, Eigentor 
Die Reservespiel endete 3:0 

13. Runde  Raiding - Rattersdorf 1:5

Um weiter Kontakt mit der Spitze halten zu können mußten unbedingt 3 Punkte eingefahren werden. Aufgrund der enge und der schlechten Bodenverhältnisse des Raidiger Fußballplatzes kam kein ordentliches Spiel Zustande. Scheinbar leicht anzunehmende bzw. zu spielende Bälle wurden zum Problem, da sie plötzlich wie von "Geisterhand geführt" zu springen begannen und so einige Pässe und Schüsse  daher nicht an deren zugedachten Bestimmungsort landeten.  Nichts desto trotz zeigte  sich Rattersdorf mehr bemüht das Spiel für sich zu entscheiden und nach ca. 25 Min. konnte Lödör den Führungstreffer erzielen - dies war gleichsam der Pausenstand. Nach Seitenwechsel spielte Rattersdorf mit dem Wind im Rücken mit noch mehr Nachdruck und konnte so weitere 4 Tore erzielen.  Raiding hat sich eigentlich nach dem 2 Gegentreffer bereits aufgegeben und zeigte ab diesem Zeitpunkt nicht mehr allzuviel Gegenwehr, jedoch gelang den Raidingern in der Schlußphase noch der Ehrentreffer zum 1:5. 
Aufstellung: Sagmeister, Buczolich, Müller, Cuculic (80 Min. Reiter A.), Warlits D., Warlits A. (85. Min. Kornfeld), Kovacs, Lödör,  Pessenlehner, Ristic (70 Min. Reiter M.), Hodosi  
Tore: Lödör 2, Kovacs, Pessenlehner, Warlits A. 
Die Reservespiel endete 4:4  Tore: Perkovits J. 2, Tarzan, Nicolas

11. Runde  Geresdorf - Rattersdorf 0:3

Kalt war es, aber es gab Glühwein - über den Spielverlauf zu berichten ist eigentlich eine Beiledigung gegenüber den verschwendeten Buchstaben. Aufgrund der unwirtlichen Wetterbedingungen, der nicht allzuguten Platzverhältnisse und des aktuellen Punktestandes von Geresdorf sagten einige Propheten ein nur sehr bedingt gutes Spiel voraus - und sie sollten Recht behalten. Rattersdorf kam zwar von Beginn weg zu einigen Tormöglichkeiten, die aber leichtsinnig veschwendet ("vergeben" wäre der falsche Ausdruck) wurden. Nach einem Doppelpack von Daniel Hodosi in den Minuten 22 bzw. 25 war das Spiel aber bereits entschieden. Reiter Michael konnte nach Seitenwechsel noch auf 0:3 erhöhen doch die "Tormachverschwendungsmaschinerie" lief auch in Hälfte 2 auf hochtouren. Gegen Ende des Spiels und nach Schlusspfiff kam es auf dem Platz und im Publikum noch zu unnötigen Gehässigkeiten, welche mangels bewundernswerter Spielzüge, zum Höhepunkt des Nachmittags wurden. Aber im Grude löste Rattersdorf die Pflichtaufgabe souverän und kam zu einem ungefährdeten Sieg.
Aufstellung: Sagmeister, Buczolich, Gneis, Müller, Cuculic, Reiter M.,  Kovacs, Lödör,  Pessenlehner, Ristic (80 Min. Warlits A.), Hodosi (75 Min. Warlits D.)  
Tore: Hodosi 2, Reiter M. 
Die Reservespiel endete 0:3 

10. Runde  Rattersdorf - Pöttsching 2:0

Da die letzten beiden Heimspiele verloren gingen wollte Rattersdorf unbedingt wieder einmal gewinnen - und den noch ungeschlagenen Pöttschingern die erste Niederlagen zufügen. Nach einem kurzen Abtasten übernahm Rattersdorf das Kommando und spielte sich eine optische Feldüberlegenheit heraus. Der Lohn für dieses schöne Offensivspiel war zunächst der Führungstreffer in der 20 Minute durch Reiter M.  und in weiterer Folge nach ca. 35 Min. das 2:0 durch Lödör. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause - nach Wiederbeginn verlegte sich Rattersdorf aufs Kontern und überließ Pöttsching das Feld. Torgefährlicher blieb jedoch weiterhin Rattersdorf und es bestand eigentlich zu keiner Phase der Eindruck, dass das Spiel noch zugunsten von Pöttsching kippen könnte. Alles in allem gab es für die Zuseher ein flottes 2. Klasse - Spiel und einen mehr als verdienten Sieger zu sehen.  Aufstellung: Sagmeister, Buczolich, Gneis, Müller, Cuculic (55 Min. Warlits D.), Reiter M.,  Kovacs, Lödör,  Pessenlehner, Ristic (80 Min. Warlits A.)  
Tore: Reiter M., Lödör 
Die Reservespiel endete 0:3 

9. Runde Kleinwarasdorf - Rattersdorf 0:4

Nach 2 unötigen Heimniederlagen in Serie fuhr man mit einem etwas unguten Gefühl auf den von Rattersdorf ungeliebten (weil fast immer windig und wir dort noch selten gewonnen haben) Sportplatz in Kleinwarasdorf.  Doch an diesem Sonntag präsentierte sich Kleinwarasdorf extremst schwach und so hatte Rattersdorf trotz nicht überzeugender Leistung leichtes Spiel. Den Torreigen eröffnete nach ca. 10 Minuten die Kopfballlegende Franz B. (zwar kein Flughechtkopfball aber trotzdem ansehnlich) nach einem Eckball. Daraufhin plätscherte das Spiel bis zur Pause irgendwie so dahin. Kurz nach Wiederbeginn stellte Marko C. nach einer schönen Einzelaktion auf 0:2 und somit war klar wer den Platz als Sieger verlassen wird. Es konnten in weiterer Folge noch 2 Tore erzielt werden, jedoch mit etwas mehr Nachdruck und besserer Chancenauswertung hätte der Sieg höher ausfallen können bzw. müssen.
Aufstellung: Sagmeister, Buczolich, Gneis (80 Min. Perkovits), Müller, Warlits D., Cuculic, Reiter M.,  Kovacs, Lödör, Warlits A. (45 min. Pessenlehner), Ristic (85 Min Kornfeld)  
Tore: Buczolich, Cuculic, Pessenlehner, Lödör/Eigentor (weiß nicht genau wer den Ball zuletzt berührte) 
Die Reservespiel endete 1:1 
Tore: Perkovits J.

8. Runde Rattersdorf - Unterpullendorf 1:3

Nach der Niederlage in der letzten Woche wollte sich Rattersdorf rehabilitieren. Doch seltsam - wie sich so manche Spiele gleichen können.(siehe Spiel gegen Stoob) Wieder gelang Rattersdorf nach ca. 35 min. der Führungstreffer - diesmal ging man auch mit diesem Stand in die Pause. In der 2. Hälfte wollte man in Richtung Haustor alles klar machen - doch schon wie in der Vorwoche gelang Rattersdorf trotz größerer Spielanteile kein weiteres Tor. Und Tore, die man nicht schießt, gehen dann nach hinten los - Unterpullendorf nutzte 2 Unachtsamkeiten in der Abwehr aus und quasi mit dem Schlußpfiff, als Rattersdorf alles nach vorne warf, gelang sogar noch das 1:3. 
Aufstellung: Sagmeister, Buczolich (70. Min. Reiter M.), Gneis, Müller, Cuculic, Warlits D.,  Kovacs, Lödör, Ristic, Hodosi, Pessenlehner (80. Min. Warlits A.). 
Tore: Buczolich (Flughechtkopfall gem. Angabe des Schützen - für Insider: so wie dem Pauli seiner damals in der Liga in Loipersbach - O-Ton Paul: des netz is heit no auszaht),
Die Reservespiel endete 4:0 
Tore: Perkovits R. , Perkovits J., Nikolas, Eigentor

7. Runde Rattersdorf - Stoob 1:3

Mit dem Selbstvertrauen von 4 hintereinander gewonnen Spielen ging es in die Partie gegen Stoob. Es wurde von beiden Mannschaften relativ flott nach vorne gespielt ohne vorerst zu zwingenden Chancen zu kommen. Nach etwa 20 Minuten gelang Rattersdorf der Führungstreffer, doch Stoob konnte diesen noch vor Pausenpfiff egalisieren. Nach Seitenwechsel kam Rattersdorf mit frischem Elan aus der Kabine und konnte auch wieder den vermeintlichen Führungstreffer erzielen - jedoch sah der Unparteiische ein Foulspiel womit der Treffer nicht zählte. Von Rattersdorf wurde weiterhin gefällig nach vorne gespielt - jedoch nur bis zur Strafraumgrenze, wo die Rattersdorfer Offensivabteilung immerwieder scheiterte. Diese Abschlußschwäche nützten die Stoober brutal aus - und konnten aus 2 sehenswerten Kontern ebensoviele Tore erzielen und somit 3 Punkte aus Rattersdorf entführen.
Aufstellung: Sagmeister, Buczolich, Gneis, Müller, Cuculic, Reiter M. (46 Min. Warlits D.),  Kovacs, Lödör, Ristic, Hodosi, Pessenlehner. 
Tore: Lödör 1,
Die Reservespiel endete 8:1 
Tore: Perkovits R. 2, Fazekas 2, Stampf R. 2, Augustin, Erhardt

6. Runde Lackendorf - Rattersdorf 1:3

Trotz einer sehr durchwachsenen Leistung konnte Rattersdorf 3 Punkte mit nach Hause nehmen. In der ersten Hälfte wurde dem Publikum ein wahrlicher "Schweinskick" geboten und die wenigen zufällig  Zustande gekommen Torchancen blieben ohne Erfolg. Die 2. Hälfte verlief anfangs kaum besser - jedoch konnte man erkennen, dass Rattersdorf mehr für das Spiel machte und so einen Sieg erzwingen wollte. Durch ein Abstaubertor und einen Alleingang konnte Lödör Rattersdorf 2:0 in Front bringen. Nach dem Anschlußtreffer wurde es noch kurz einmal spannend - doch durch einen Freistoß gelang Lödör das 1:3 womit das Spiel entschieden war. Im Vergleich zur vorigen Woche war dieses Spiel entäuschend - wenn man jedoch auch solche Spiele gewinnt, kann man in der Tabelle sehr weit nach oben klettern.
Aufstellung: Pratscher (35 min. Berger), Warlits D., Gneis, Müller, Cuculic, Reiter A., Kovacs, Lödör, Ristic, Hodosi, Pessenlehner. 
Tore: Lödör 3,
Die Reservespiel endete3:5 
Tore: Perkovits R. 2, Schwarz F. 3

5. Runde Rattersdorf - Nikitsch 2:0

Dieses Wochenende war das Spiel der Wahrheit - sind wir eine Mannschaft, die vorne mitspielen kann oder nur eine, die irgendwo im Niemandsland dahinkickt.  Von Beginn weg wollten wir beweisen, dass wir weiter vorne in der Tabelle zu finden sein sollten und so kamen wir auch zu einigen Chancen - nach ca. 25 Minuten gelang uns auch der Führungstreffer und mit 1:0 ging es auch in die Pause. Nach Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild wie in der Vorwoche in Unterrabnitz - Rattersdorf spielte Großchance um Großchance heraus, doch der 2. Treffer wollte nicht gelingen. Da Nikitsch bei einigen Entlastungsangriffen nicht ungefährlich war - war zu befürchten, dass das Spiel noch kippen könnte. Jedoch gelang dann aus einem Kopfballtreffer die 2:0 Führung, die bis zum Schlußpfiff noch gehörig aufgebssert werden hätte können. In Summe muß jedoch gesagt werden, dass Rattersdorf eine sehr gute Leistung bot und in dieser Form sicher zu den besten Mannschaften in unserer Klasse zählt. Ganz wichtig ist auch, dass wir keinen Gegentreffer hinnehmen mußten und die nicht geschossenen Tore heben wir uns für die weiteren Spiele auf.
Aufstellung: Pratscher, Buczolich, Gneis, Müller, Cuculic, Warlits A., Kovacs, Lödör, Ristic, Hodosi, Pessenlehner.(bei den letzten Mannschaftsaufstellungen gab es vereinzelte Schreibfehler bei den Namen - sorry) 
Tore: Lödör, Pessenlehner
Die Reservemannschaft gewann 5:1 
Tore: Perkovits R. 3, Perkovits J.  und ein Eigentor

4. Runde Unterrabnitz - Rattersdorf 1:5

Lang, lang ist es her, dass Rattersdorf in einem Auswärtsspiel derart überlegen war und mit 4 Toren unterschied gewinnen konnte. Doch wie kam es zu diesem Sieg? Hierfür gibt es 2 Hauptgründe - erstens konnte der SCR nahezu auf sämtliche Kaderspieler zurückgreifen und zweitens agierte Unterrabnitz derart dilettantisch, dass der Sieg eigentlich noch viel höher hätte ausfallen müssen. Zum Spielverlauf. Rattersdorf ging 1:0 in Führung jedoch konnte Unterrabnitz durch einen Freistoß (zu dem es niemals hätte kommen dürfen) ausgleichen - daraufhin ging Rattersdorf postwendend wieder in Führung und konnte diese bis zur Pause auf 3:1 erhöhen. Nach dem Seitenwechsel gab es Großchancen für Rattersdorf im Minutentakt - es konnten aber "nur" zwei weitere Tore erzielt werden. Für das Spiel nächste Woche gegen Nikitsch heißt dies - Chancen effektiver nützen und Hinten sollte wieder einmal die "0" stehen.
Aufstellung: Pratscher, Buzolic, Gneis, Warlits D. (65 . Min Hristic), Cuculic, Warlits A. (70. Min. Besenlehner), Kovac, Lödör, Reiter (80. Min. Schütz), Hodosi, Müller.
Tore: Lödör 2, Gneis, Warlits A., Hodosi
Die Reservemannschaft verlor 6:4 (total unnötig) Tore Perkovits R. 4

 

3. Runde Rattersdorf - Oberloisdorf 4:2

Rattersdorf konnte den ersten Sieg einfahren. Zu  Beginn des Spiels fanden wir bereits einige gute Chancen vor - jedoch, wie so oft bei uns, ging nicht Rattersdorf sondern Oberloisdorf in Führung. Jedoch konnte der Treffer fast postwendend egalisiert werden. Und wieder spielte Rattersdorf einige Chancen heraus, doch wieder gelang Oberloisdorf nach einem Fehler die erneute Führung und so ging es auch in die Pause. Nach Wiederbeginn machte Rattersdorf wieder Druck auf das "Haustor" -  und in dieser Hälfte konnten die Chancen auch ausgenützt werden - 3 Tore herrliche Tore für Rattersdorf stellen den Endstand von 4:2 her. Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung, weil Rattersdorf an diesem Tag die bessere Mannschaft war.

Austellung: Pratscher, Warlits D., Gneis, Buzolic, Cuculic, Warlits A., Kovac, Lödör, Reiter, Hodosi, Müller (70. min Schwarz)
Tore : Reiter 2, Cuculic, Lödör

Die Reserven trennten sich 6:3 Tore: Perkovits R. 2, Perkovits J., Banhegy, Erhardt 2                                           

 

 

 

 

2. Runde Dörfl - Rattersdorf 5:0

Heute bot der SC-Rattersdorf-Liebing eine desolate Vorstellung. Beim Spiel mußten wir zwar einige Spieler vorgeben (bedingt durch Sperre, Urlaub und Verletzungen), jedoch darf dies nicht als Ausrede gelten. Die Dörfler Spieler waren uns an diesem Spieltag einfach überlegen und wir machten uns das Leben dadurch das wir in den verschiedensten Spielsituation immer das Falsche machten (wenn der Pass hätte kommen müssen wurde gedribbelt und umgekehrt - weite statt kurze Pässe usw.) zusätzlich schwer. Schiedsrichter Schmaus bot diesmal eine korrekte Leistung, womit eine Ausredemöglichkeit wegfällt. Es bleibt nur zu hoffen, dass wir dieses Spiel ganz schnell vergessen und nächste Woche im Derby gegen den SVO Bet-at-home die ersten Punkte einfahren können.

Aufstellung: Pratscher, Schwarz H.(80. min. Kornfeld), Gneis, Cuculic, Reiter A., Erhardt  (70. min. Schütz), Kovac, Lödör, Reiter M., Hodosi, Schwarz F. (65. min. Perkovits)

Die Rersevemannschaft verlor 4:0 

Spielberichte Saison 2006/07

25. Runde Rattersdorf - Lutzmannsburg 1:6

Auch heiß - Schiri Schmaus hat die Partie bereits nach 2. Minuten entschieden. Ein Lutzmannsburger Stürmer trifft Libero Gneis, auf der Torlinie am Boden knieend, im Bereich Schulter und Gesicht. Daraufhin gibt Herr Lehrer Schmaus  Elfmeter (der auch verwertet wurde)  und zückt die rote Karte. Mit einem Mann weniger und Schiedsrichter Schmaus, der mit ästhetischem Laufstil und für jedermann verständlichen Entscheidungen - sowohl für Rattersdorf als auch Lutzmannsburg - das Spiel hervorragend leitete, nahm das Schicksal seinen weiteren Lauf. Der Pausenstand war bereits 0:3. In Hälfte zwei kam auch Rattersdorf zu einigen Chancen - verwertet wurde jedoch nur ein schneller Konter durch Peter Feigl. Lutzmannsburg kontrollierte auch die 2. Hälfte und kam so zu einem 1:6 Erfolg.  Ich möchte den "litschburgern" abschließend noch zum verdienten Titel gratulieren - und viel Glück für die 1.Klasse wünschen(ernsthaft).

Die Aufstellung: Korner, Warlits David, Gneis, Schlapschy, Feigl (81. min. Perkovits Jürgen), Reiter Andreas (30 min. Erhardt), Lödör, Warlits Andreas, Hodosi (46. Min. Perkovits Rene), Reiter Michael, Cuculic  Torschütze Rattersdorf: Feigl Peter
Die Reservemannschaft konnte 3:2 gewinnen.

24. Runde Kr. Minihof - Rattersdorf 3:0

Entgegen der Wettervorhersage war es wieder sehr heiß - und beide Mannschaften legten eine der Temperatur angepasste Gangart ein. Bis zum gegnerischen Strafraum konnten wir einige Male schön vordringen - doch dort angekommen vergaßen wir aufs schießen bzw. haben total verlernt wie man "das Runde ins Eckige bringt". Somit stand es zur Pause 0:0. In der 2. Hälfte folgte ein Tor, dass eigentlich nur gegen uns geschoßen werden kann: Einwurf für uns - Schiedsrichter macht sich wichtig und pfeift den Einwurf als "Foul Einwurf"-> Einwurf für Minihof - Flanke - Kopfpressball und der Ball ist im Tor. Ja das wars dann eigentlich schon wieder für uns - es folgten noch Tor Nummer 2 und 3, wobei wir da nur noch wenig Gegenwehr zeigten.

Aufstellung: Fazekas, Warlits David, Feigl, Gneis, Schlögl (75. Min. Farnleitner), Warlits Andreas, Reiter Andreas, Schwarz (60. Min. Perkovits), Erhardt, Lödör, Cuculic (75. Min. Kornfeld)
Die Reservemannschaft verlor auch Dank des "fairen Unparteiischen", der 3 Elfmeter gab 3:0

 

23. Runde Rattersdorf - Dörfl 1:5

Es war ein sehr heißer Samstag Nachmittag und Rattersdorf konnte, anscheinend von der Hitze gelähmt, in der ersten Hälfte eigentlich keine Torchance herausspielen. Den Dörflern schien die Hitze nichts auszumachen und kamen daher auch zu einer komfortablen 2:0 Pausenführung. Zu Beginn der 2. Hälfte zogen einige Wolken auf - es würde etwas kühler und Rattersdorf kam auch zu Torchancen, die wurden jedoch zumeist vergeben und Dörfl konnte schlußendlich einen nie gefährdeten 5:1 Sieg nach Hause bringen.

Aufstellung Rattersdorf: Korner, Schwarz, Cuculic (74. Perkovits), Schlapschy, Farnleitner (46.Reiter), Feigl, Warlits A., Lödör, Warlits D., Hodosi, Kornfeld (46.Erhardt)
Die Reservemannschaften trennten sich 1:1

22. Runde Raiding - Rattersdorf 5:0

Wieder einmal trat der SC Rattersdorf mit einer Mannschaft an, die so in dieser Form noch nie gespielt hat. Nach wenigen Minuten erzielten die Raidinger den ersten Treffer - jedoch konnte das Spiel danach offen gehalten werden und wir gingen mit einem 1:0 Rückstand in die Pause. Nur sehr kurz gab es in der 2. Hälfte Versuche den Ausgleich zu erzielen - jedoch fiel bald das 2:0 und dann kam es zu Auflösungserscheinungen beim SCR/L. Diese 2. Spielhälfte war der bisherige Tiefpunkt in der erfolglosen Frühjahrssaison.  Die Reservemannschaft kämpfte tapfer verlor jedoch 2:3

21. Runde Rattersdorf -  Stoob 2:5

Aufgrund einer schlechten Mannschaftsleistung (ohne Kampf und ohne wirklich spürbaren bzw. sichtbaren Willen zum Sieg) haben wir gegen eine eigentlich nicht bessere Mannschaft verloren. Die Tore, die wir bekommen haben resultierten zum Teil auch aus katastrophalen Eigenfehlern - aber dies entschuldigt nicht die gesamte Mannschaftsleistung und die Niederlage. Nur ein (Kanter)Sieg nächste Woche in Raiding und eine darauffolgende Siegesserie kann die Schmach, die wir bis jetzt in der gesamten Frühjarssaison hinnehmen mußten ein wenig relativieren  und unsere treuen Zuschauer und Fans dazu bewegen, dass Sie wieder mit Freude zu einem Spiel unserer Mannschaft gehen können - nur dazu bedarf es einer geistig und körperlich fiten Leistung des Teams des SCR-L. Der einzige Lichtblick an diesem Fußballwochenende ist der 7:2 Sieg unserer Reservemannschaft. 

20. Runde: Lackendorf - Rattersdorf 3:1

Wenns't koi Glick host kimt a pech a dazui. Ungefähr so könnte man den Verlauf des Spiels beschreiben. Trotz ersatzgeschwächter Aufstellung war Rattersdorf die optisch bessere Mannschaft und verzeichnete in der ersten Hälfte 3 Stangen bzw. Lattenschüsse. Angriffe der Heimmannschaft waren Mangelware - jedoch konnte sie durch einen verwerteten Handselfmeter mit 1:0 in die Pause gehen. Zuvor mußte Rattersdorf noch den Tormann wechseln, weil dieser sich bei einer Aktion kurz vor dem Elfmeterpfiff eine "Schnittwunde" an der Hand zuzog. Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild - Rattersdorf drückte auf den Ausgleich wurde aber nach einem vergebenen Elfmeter mit einem Kontertor der Lackendorfer bestraft. Es gelang zwar noch der Anschlußtreffer zum 2:1 - jedoch wurden dann weitere Großchancen vergeben - und Lackendorf sicherte sich durch einen weiteren Elfmeter kurz vor Schluß den 3:1 Sieg.

19. Runde: Rattersdorf - Frankenau 1:1

Die Heimmannschaft begann sehr schwungvol und drängte die Gäste in die Defensive. Ein Schuss von Szabolcs Lödör landete zunächst nur an der Latte. Doch nur wenige Minuten später machte der Rattersdorf-Legionär seine Sache besser und erzielte die zu diesem Zeitpunkt durchaus verdiente Führung. Unmittelbar danach wurde der zweite Rattersdorf-Legionär Denis Lintner wegen wiederholtem Foulspiel ausgeschlossen und Frankenau kam nun, auf Grund der zahlenmäßigen Überlegenheit, besser ins Spiel. Die logische Folge war der Ausgleichstreffer noch vor der Halbzeitpause durch Fazekas. In der zweiten Spielhälfte war Frankenau nicht nur optisch das bessere Team und Rattersdorf verlegte sich nur noch aufs Kontern. Trotz der Überlegenheit waren Möglichkeiten auf beiden Seiten eher Mangelware und so ist das Unentschieden, mit dem beide Mannschaften leben können, leicht zu erklären.

Quelle: BVZ vom 03.05.2007

18. Runde: Kroatisch Geresdorf - Rattersdorf 3:2

Dramatik, fünf Tore und zahlreiche Chancen prägten die Begegnung in Kroatisch Geresdorf. Die Heimischen gingen nach nur wenigen Sekunden in Führung. Harald Mezarich ließ, nach einem weitem Pass von Peter Prutzki, dem gegnerischen Torhüter keine Chance. Jetzt waren es die Rattersdorfer, die einige gute Möglichkeiten auf den Ausgleich vorfanden. Doch im Gegenstoß erzielte Peter Prutzki mit einem Flugkopfball, nach Flanke von Michael Buranich das 2:0. Rattersdorf setzte jetzt alles auf eine Karte, konnte aber zunächst den Geresdorf-Vorsprung nicht verkürzen. Im zweiten Spielabschnitt dasselbe Bild. Stürmisch angreifende Rattersdorfer, die aber den Ball nicht im Tor unterbrachten  und gefährlich konternde Geresdorfer. Nach einem schweren Abwehrfehler von Harald Meszarich im eigenen Strafraum erzielte Marko Cuculic das 1:2 aus kurzer Distanz, ehe Meszarich seinen Fehler wieder gut machte und mit seinem zweiten Treffer das 3:1 fixierte. Nach einer Stunde und einem Ausschluss von Peter Hedl erhöhte Rattersdorf nochmals den Druck. Mehr als das 2:3 durch David Warlits wollte aber nicht mehr gelingen. Den Matchball vergab Andreas Warlits, der den gegnerischen Schlussmann aus kurzer Distanz nicht bezwingen konnte.

Quelle: BVZ vom 25.04.2007


design by kNoX